Solarmodule

Solarmodule sind das wesentliche Element einer Solaranlage. Sie bilden die Strom erzeugende Komponente Ihrer Photovoltaikanlage. Das Prinzip zur Stromerzeugung über Sonnenenergie ist simpel. Sonnenlicht trifft auf die aus Silizium bestehenden Solarzellen und durch die unterschiedlich geladenen Siliziumschichten entsteht elektrischer Gleichstrom. Da dieses Prinzip ständig weiterentwickelt und perfektioniert wird, gibt es bei Solarmodulen viele verschiedene Technologien und Leistungsklassen. Das wiederum macht die Wahl des richtigen Moduls nicht immer einfach. Wichtig ist hierbei die Anforderung, die das Solarmodul für genau Ihre Solaranlage erfüllen muss, wie beispielsweise Standort, Ausrichtung, Verschattung, Nutzung usw. Bei uns finden Sie monokristalline und polykristalline Solarmodule mit den verschiedenen Technologien, wie Halbzellen oder Schindel Solarzellen.

Die polykristallinen (auch multikristallin genannt) Solarmodule sind am weitesten verbreitet, da sie meist einen geringeren Leistungsverlust über die Zeit aufweisen und kostengünstiger sind als monokristalline Solarmodule. Zur Herstellung von polykristallinen Solarzellen wird Silizium (Siliziumkristalle) erhitzt und in Form gegossen, woher die Bezeichnung „polykristallin“ stammt. Es wird somit weniger Silizium zur Produktion bei den Zellen verwendet als bei monokristallinen Modulen.

Monokristalline Solarmodule weisen bei direkter Sonneneinstrahlung einen hohen Wirkungsgrad auf. Eine monokristalline Solarzelle besteht aus einem einzigen Siliziumkristall, daher „monokristallin“. Für die Herstellung werden die Kristalle künstlich gezüchtet und anschließend in Form der Zellen (dem so genannten Wafer) gesägt. Hierbei entstehen Solarzellen mit einem hohen Wirkungsgrad, aber auch mehr Kosten in der Produktion.

Bei nicht idealen Bedingungen, wie Verschattung oder unvorteilhafter Ausrichtung, bieten sich Halbzellen Solarmodule, sowie die Schindel Technologie an.