ab 5000 Watt

Hybrid-Solaranlagen können Ihren Haushalt mit Strom aus verschiedenen Quellen (beispielsweise den Solarmodulen, einer Windanlage, Generatoren, Stromspeichern oder dem öffentlichen Netz) versorgen. Bei unzureichender Stromversorgung aus den Solarmodulen ergänzt die Solaranlage den fehlenden Leistungsbedarf selbsttätig mit Hilfe von Stromspeichern. Nachts oder bei unzureichender Solarleistung der Photovoltaikmodule und leeren Batterien schaltet die Anlage automatisch auf die AC-Stromquelle (Energieversorger oder Generator) um. Ab einer Leistung von 4600 Watt sind diese Hybrid-Solaranlagen nur noch dreiphasig möglich und bei uns erhältlich. Je nach Größe kann diese Anlage bei 5 Sonnenstunden am Tag bis zu 8395 kWh im Jahr und mehr produzieren.

Die maximale Leistung einer Solaranlage richtet sich entweder nach der maximalen Ausgangsleistung des Wechselrichters oder der installierten Solarleistung, je nachdem welche Leistung die niedrigste ist. Ist die Solareingangsleistung größer als die maximale Ausgangsleistung des Wechselrichters, dann ist die maximale Wechselrichterleistung auch bei schlechteren Wetterbedingungen schneller erreicht. Ist die Solareingangsleistung kleiner als die maximale Ausgangsleistung des Wechselrichters, so kann jederzeit die Eingangsleistung durch das Installieren weiterer Module erhöht werden.

Hinweis: Jede Anlage, die mit dem öffentlichen Netz verbunden ist, muss angemeldet werden.
Bei Anlagen über 600 Watt benötigen Sie einen Elektriker zur Abnahme. Die Vorgaben erfragen Sie vorab beim Netzbetreiber.